Ich will

Es gibt Momente, die sind wie ein Lebenselexier,
da weiß man, warum man lebt und wofür.
Doch dann kommt irgendwas, und wirft dich aus der Bahn,
und du fängst wiedermal von vorne an.

Schluß mit dem Hunger nach Liebe,
Schluß mit Verständnis und Gefühl,
Schluß mit Erfolgswahn und Teufelskreisen,
die beweisen,
daß ich nicht bekomm, was ich will :
Was ich will, ist nur gefallen, möglichst allen,
was ich will, ist in Ruhe meditieren,
ich will Einsteins Theorien beweisen,
Jupiter und Mars bereisen,
will mit Goethe über Kant parlieren.
Ich will die Wahrheit spüren können,
möcht den Sinn dahinter kennen,
leben, wie noch keiner je vor mir,
will Ravels Musik begreifen,
Hitler in der Seine ersäufen -
genaugenommen will ich nur zu Dir.

Es gibt Momente, die sind wie ein Messer in den Bauch,
da weiß man meist, warum und wofür auch.
Und dann kommt irgendwas
und treibt dich bis zum Wahn,
dann sagst du: ich fang nicht mehr von vorne an !

Schluß mit dem Hunger nach Liebe,
Schluß mit Lüge, Kompromiss
Schluß mit Idealen, Träumereien,
kein Verzeihen für das Ich im fleischlichen Verließ.

Was ich will, ist nur noch sterben,
ohne Scherben.
Was ich will, ist endlich meine Ruh´,
ich will einfach nur da liegen,
in der Erdkruste versiegen,
und es gäb kein ICH kein WIR kein DU,
ich will in der Atmosphäre
aufgelöst sein ohne Schwere,
wie ein Strahl von Licht
im Schatten untergehn,
will das Nichts mit nichts erfüllen,
und vertraut, versteckt, im Stillen,
in dem Wind der Nacht
ganz sacht verweh´n.....